Wohnbau, Groß-Gerau

Wohnprojekt für Kinder und Jugendliche in Groß-Gerau

Projektbeschreibung
Das zweigeschossige Gebäude befindet sich im Ortskern von Groß-Gerau und bietet Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Behinderungen insgesamt 18 Wohnplätze in Wohngemeinschaften und appartementartigen Wohnungen. In einem zentralen Begegnungs-, und Erlebnisbereich wird gespielt, gekocht und gegessen. Hier findet das gemeinschaftliche Leben statt. Daneben gibt es zwei Büroräume, gemeinschaftliche Abstellräume, Hauswirtschafts-, und Technikräume, sowie ein großes Pflege-und Spielbad und einen Snoozelen-Raum.
Das Gebäude ist im Passivhaus-Standard mit hervorragend gedämmter Gebäudehülle und kontrollierter mechanischer Belüftung und Wärmerückgewinnung gebaut. Seine architektonische Gestaltung ist geprägt durch die Unterscheidung in die Privatbereiche (verputzte Lochfassaden) und den Gemeinschaftsbereich (Glasfassaden).
Die Fassaden mit unterschiedlichen, rechteckigen Fensterformaten haben je nach Himmelsrichtung schräg angeschnittene Fensterleibungen, die eine Verbesserung der Belichtung erlauben. Gleichzeitig geben sie als farbig angelegte Flächen dem Gebäude eine besondere Note.
Die tragenden Wände sind aus Beton und Kalksandstein gebaut. Decken und Bodenplatte sind ebenfalls aus Beton und sorgen für eine gute Wärmespeicherfähigkeit des Gebäudes. Eine Photovoltaikanlage sowie eine thermische Solaranlage auf dem Dach tragen zusätzlich zur Energiegewinnung bei und runden das ökologische Gesamtkonzept ab.

Standort  An der Kapelle 10, 64521 Groß-Gerau
Bauherr  
Nieder-Ramstädter Diakonie
Fertigstellung  
2013

Brutto-Grundfläche   1.040 m²
Brutto-Rauminhalt   3.580 m³
Leistungsphasen  1–9

Planung/ Bauleitung Gottstein Blumenstein Architekten
Mitarbeiter  Alexander Driemel