Kirchenbau, Seckbach

Marienkirche Seckbach

Projektbeschreibung
Die 1944 ausgebombte, nach dem Krieg vereinfacht wiederaufgebaute Marienkirche wurde rundumerneuert: Ein vergrößerter Altarbereich und eigens entworfenes Kirchengestühl im typischen Bankcharakter – gleichzeitig flexibel und stapelbar, erlauben eine flexiblere Nutzung des Kirchenraumes. Sanitär- u. Abstellflächen wurden ergänzt. Der Innenraum wurde durch einen neuen Natursteinboden, eigens entworfene Prinzipalien (Altar, Kanzel) und eine neue Kunstverglasung gestalterisch aufgewertet. Die Haustechnik mit einer individuell zu steuernden Beleuchtung und einer temperierenden Lehmwandflächenheizung wurde komplett erneuert. Im Außengelände wurde ein neuer Vorbereich mit barrierefreiem Eingang zur Kirche geschaffen.

Standort  Zentgrafenstraße 23, 60389 Frankfurt am Main
Fertigstellung 2012
Leistungsphase  1–9

Planung/ Bauleitung Gottstein Blumenstein Architekten
Mitarbeiter  Rudolf Coenen

Auszeichnungen
– Tag der Architektur 2016